Eine längere Zeit ohne gescheite Fahrt liegt endlich hinter uns. Aber die Gesundheit geht vor und die Ärzte meinten mich mal ausser Betrieb nehmen zu müssen.
Zwischendurch waren wir mal ein Wochenende in Hude bei Bremen zur Hundeausstellung mit anschließendem Besuch in Elsfleth.
Dann gab es noch zwei Wochenenden mit meinem Bruder. Einmal am Rhein bei einem Yachthafen und einmal an der Weser.
Jetzt sind wir aber wieder fit. Auch wenn wir leider wieder nur wenig Zeit haben, wir fahren wieder!

13.12. Freitag Stellplatz Coesfeld
Wir waren erst nach Mittag los gekommen und von Bochum bis Bottrop war es ein einziger Stau. So haben wir Stunden nur bis hierher gebraucht. Für heute ist genug gefahren und wird schon dunkel. Fotos gibt es heute auch keine mehr. 7 Mobile stehen hier, der Platz für eine Nacht ok.

14.12.
Es hat die ganze Nacht geregnet. 3,5 Grad. Draußen schwimmt alles – schön ist anders. Juschka Frühstück – Hunderunde – mein Frühstück und dann weiter.
Haren, wo ich eigentlich übernachten wollte, wird jetzt Ziel zur Mittagspause. Am Schifffahrtsmuseum schauen wir uns beim Spaziergang die Aussen-Exponate an. Schöne alte Schiffe liegen hier! Und jede Menge Winden, Anker, Motoren usw.

Dann fahren wir weiter zur Seebrücke Knock. Ein Freund hatte uns Ditzum empfohlen. Die beiden Plätze dort waren mir aber zu organisiert und zu teuer. In Knock stehen wir mitten im Sturm. Der Wagen schaukelt. Es wird auch schon wieder dunkel und wir bleiben in der Schaukelei stehen.

15.12.
In der Nacht hatte sich der Sturm zum Glück etwas gelegt. Aber nur um Kraft zu tanken und morgens ab 7 wieder voll zuzuschlagen.
Wir fahren zum Hafen nach Nessmersiel. Lassen uns vom Wind durchpusten und schauen die Schiffe dort. Jetzt im Dezember ist ja nix los.

Dann fahren wir weiter nach Bensersiel und wiederholen diese Aktivität: Durchpusten, Schiffe gucken und nix los.


Zum Nachmittag fahren wir nach Werdum. Vom Wind haben wir genug. Über Nacht wollen wir lieber etwas im Binnenland stehen. Im Ort gibt es einiges zu entdecken. Der Haustierpark ist ganz nett gemacht. Das Restaurant am Platz hat leider geschlossene Gesellschaft. So ist dann auch heute wieder selbst kochen angesagt.

16.12.
Wir fahren nach Elsfleth. Ich möchte endlich den Frachtsegler Avontuur live sehen. Als ich im Sommer hier war, lag sie in der Werft und ich kam nicht hin. Jetzt kann ich dieses Schiff anfassen. Mit der Avontuur zeigt Kapitän Cornelius, dass man auch heute Waren über die Meere segeln kann und beim Transport kein giftiges Schweröl verbrennen muss. Jede Menge Videos auf Youtube dokumentieren die Reisen. Im Geschäft in Elsfleth kaufe ich noch gesegelten Kaffee und ein paar Weihnachtsgeschenke ein. Eine kleine Unterstützung für dieses gute Projekt. Wer mehr sehen möchte: Timbercoast
An diesem Abend bleibt die Küche kalt. In Elsfleth gibt es eine gute Pizzeria.

17.12.
Am Morgen spazieren wir nochmal durch den Ort und machen uns dann ganz gemütlich reisefertig. Für heute habe ich mir in der Nähe von Bremen das Saunahus als Ziel gesetzt. Ein entspannter Nachmittag ist auch nicht zu verachten. Saunahus ist eine kleine sehr schön eingerichtete Saunaanlage mit kostenlosen Übernachtungsplätzen. Die Hundespaziergänge sind hier nicht so gut aber das ist dann mal so.

18.12.
Die Richtung nach Hause ist ja schon gesetzt und das Navi meint, es seien nur 245km bis Sprockhövel. Also fahren wir mal los. Wir kommen glatt durch und sind am späten Mittag wieder zu Hause.
Es hat gut getan raus zu kommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.