Fast ein halbes Jahr zu Hause. Normal wäre ich längst mal wieder ein paar Tage in Zeeland gewesen. Aber das geht ja noch nicht. Die 2. Coronawelle ebbt gerade ab und es ist zumindest tagsüber frostfrei. Auch wenn der Abwassertank nicht so schnell einfriert, ist mir tagsüber frostfrei lieber.
So fahre ich dann in der letzten Februar und in der ersten Märzwoche für jeweils zwei Nächte los. Die Stellpätze sind alle geschlossen. Selbst Plätze, die nur ein Schild aber sonst keinerlei “Angebot” bereit halten sind verrammelt. Traurig! Wir machen also kein Camping sondern parken nur mit unserem Wagen. Es ist ja auch kein Wohnmobil sondern nur ein Lastwagen mit Ladung. Ob das im Ernstfall bei der Rennleitung oder dem Ordnungsamt als Argument genügt, möchte ich lieber nich ausprobieren.

Geldern

In Geldern am Sportplatz. Es ist kein besonders schöner Platz, aber ich sehe mal was anderes. Enja ist mitgekommen. Auch eine Weiße so wie es meine Juschka war. Die fehlt mir immer noch – darf gar nicht daran denken…..
Auf dem Sportplatz ist ja auch kein Betrieb. So kommen hier mal ein paar Jugendliche auf dem Weg zu ihrer Skateranlage vorbei und auch viele Spaziergänder, Radfahrer und Hunde-Gassi-Geher. Nebenan fährt ein Vorortzug auf eingleisiger Strecke. Man hört ihn, stört mich aber nicht. Am Bahnübergang muss man im Stellwerk anrufen, damit sie die Schranke öffnen. Eine beschauliche Ecke.

Dortmund-Ems-Kanal

Hier habe ich letztes Jahr schon mal gestanden. Die kleine Straße ist nur Zufahrt zu einigen Höfen. Sie macht aber hier einen Knick und wenn die Traktoren mit ihren ausladenden Anbaugeräten kommen, ist einem nicht immer so ganz wohl dabei. Das Stehen direkt am Kanal und Schiffe gucken ist herrlich. Spazieren kann man hier so weit die Füße tragen. Schade, dass ich mein Rad nicht mit habe.

Nach einem wunderschönen Sonnenuntergang folgt eine kalte Nacht mit einem schönen Sonnenaufgang. Schnell einen Kaffee fertig machen und raus ein paar Fotos machen. So ist es schön.

Ein Spaziergänger spricht mich auf die Kabine an. Er ist auch Wohnmobilfahrer und empfiehlt mir einen noch besseren Platz ein paar hundert Meter weiter. Da ist die Strasse nur Schotter und abgesehen von ein paar Spaziergämgern gbt es dort gar keinen Verkehr. Ein Traumplätzchen, der (zum Glück) noch in keinem Führer steht.
Was tut es gut mal raus zu kommen. Bei nächster Gelegenheit komme ich wieder hier her und bringe mir mein Rad mit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.