Jetzt geht es also endlich wieder los. Die Reisebeschränkungen werden nach und nach aufgehoben. Alle paar Tage Corona-Tests sind noch notwendig aber da kann man sich auch dran gewöhnen – ist halt so. Die Stellplatzbetreiber sind jedenfalls froh endlich wieder Wohnmobile auf ihren Plätzen zu haben.

25.5. Schiedersee
Die erste Etappe bei Fahrten Richtung Nord oder Ost ist häufig der Schiedersee in Schieder-Schwalenberg. Ordentliche Stellplätze mit allem was man so braucht und die Runde um den See mit dem Rad ist für mich gerade lang genug.
Meine Tochter ist mit meinem Enkel mitgekommen. Mein Bruder und Familie kommen uns besuchen. So können wir uns mal wieder sehen und uns unterhalten. Wenn auch nur draussen und mit Abstand aber immerhin.


28.5. Yachthafen Dreiländereck bei Wilfried
Bei Wilfried bin ich immer wieder gerne. Jetzt habe ich mein Rad mit hier an der Weser und ich hoffe auf schöne Radwege.



31.5. Biohof in Grave bei Familie Stapel
Es ist nur ein kleines Stück weiter Richtung Hannover an der Weser. Hier bietet die Solarfähre Übersetzmöglichkeit. Mit dem Rad fahre ich bis Polle. Bevor ich weiter fahre decke ich mich im Hofladen noch mit Fleisch vom Hof ein. Was für auf den Grill brauche ich ja immer.
Einkauf im Hofladen Grillgut


2.6. In Springe am Wisentpark übernachtet
Unterwegs habe ich den Gasvorrat aufgestockt und den Kühlschrank wieder gefüllt. Dann musste ich auch noch einen Corona Test machen. Puh – so viel Aktivität 😉
Draußen in der Sonne geduscht, Spitze!

3.6. Wisentpark Springe


3.6. Sonnensee
Am Sonnensee in Hannover bleibe ich wieder ein paar Tage. Ich möchte Peter und Matthias “in echt” kennen lernen. Wir hatten bisher nur übers Netz Kontakt miteinander.
Die Sonne scheint, es ist warm. Erster Eindruck: Was für eine perfekte Anlage hier.
Auch zum Rad fahren ist es hier prima. Der Mittellandkansal ist nicht weit weg und dort gibt es -wie an fast allen Kanälen- in beiden Richtungen an beiden Ufern was zu entdecken.


7.6. Rosenfelder Strand
Hier bleibe ich gute Woche. Zum Strand ist es ein Stück weit. Um mal eben aufs Wasser zu gucken ist es zu weit. Gut, dass ich keine grosse Ausstattung mit zum Strand nehme.
Der Sand am Strand ist teilweise noch etwas sehr grobkörnig. Viele Körner brauchen noch ein paar Zehntausend Jahre bis sie zu Sand werden.


Die Haut spannt von etwas zu viel Sonne. Schatten unter der Markise hilft. Die Nächte sind kühl. Morgens mal kurz etwas Heizung hilft aus den Federn.

Radtour zur Fehmarnsundbrücke
Das wird mein neuer persönlicher Radrekord 49km die Tour.


Radtour nach Grömitz.
Unterwegs sind die Strände teils mit Villen und Ferienwohnungen zugebaut. Da ist auch nix Schönes dran, alles Zweckbauten wie Würfel.
In den Orten besteht Maskenpflicht auf der Strandpromenade obwohl nur wenige Leute dort sind. Dazu habe ich keine Lust, dann eben nicht. Unterwegs habe ich an einem kleinen Imbiss in Ruhe ein Stück Kuchen Kaffee und ein Bier bekommen.


Aber das war es dann auch mit Rosenfelder Strand. Das was viele so in höchsten Tönen von dem Platz schwärmen, habe ich nicht entdeckt. Und der Strand ist in so traurigen Zustand. Ob der Sand weggespült wurde? Keine Ahnung. Bei der Masse dicker Steine komme ich ohne Badeschuhe gar nicht ins Wasser. Die Radtouren an der Ostsee entlang sind wunderschön. Nur dafür fahre ich nicht zum Rosenfelder Strand.


16.6. Flemhuder See bei Kiel
Bin weiter gefahren zum Flemhuder See zum NC-Kiel. Ein kleiner Verein mit nur sympathischen Leuten betreibt dort den Campingplatz. Auch als Fremder fühle ich mich hier sofort angenommen. Ein Pärchen aus dem EN Kreis ist hier Mitglied. Wie klein die Welt ist.
Es ist heiß geworden, mittags 34° draussen. Dann tut es mal gut auf einem Platz zu stehen, wo man auch alleine keine Sorge haben muss, die ganze Nacht alle Fenster (mit Mückenrollos) weit offen zu lassen.
Eine kleine Fahrradtour zur Eider, zur alten Schleuse Strohbrück bis zur Fähre Landwehr waren 24km. Am frühen Morgen geht das dann noch.
Hatte dabei diesen Miniort Groß Nordsee gefunden. Nebenan gibt es aber auch noch den Ort Klein Nordsee. Wobei der viel größer ist als Groß Nordsee.
Die spinnen die Kieler! 😀


Es ist heiß geworden. Jeden Tag über 30 Grad. Da ist nix mehr mit Rad fahren. Ich genieße das Idyll unten am See. Karlshöhe, den Badesteg, den Strand und die Feuertonne. Der Badesteg ist der Treff und Schnatterpunkt. Und da werden die Gäste mitgenommen. Die Offenheit der Mitglieder den Gästen gegenüber ist sehr herzlich. Egal wobei, komm her, mach mit.

Samstag ist Saunatag. Ob sie denn auch bei dem heißen Wetter die Sauna anheizen? Ja, das erste Mal Sauna wieder nach Oktober. Und dann, der Aufgußmeister macht einen Slibowitz Aufguß. Er hat halbe Ananasscheiben in Slibowitz eingelegt. Für jeden 3 Stück. Dann fangen sie an den Topf reihum leer zu trinken. Den gutem Slibowitz kann man ja nicht einfach weggießen. Beim Trinken habe ich mich dann mal raus gehalten. Und dann wurde aufgegossen mit Slibowitz/Wasser Gemisch – und auch ordentlich verwedelt. 6 Personen in der Sauna und die war nicht groß. Noch zwei andere Aufgüsse und für Sauna war es das dann. Ich war auch durch
Dann stand Hula Hupp Reifen auf dem Programm. Wir sitzen noch gemütlich vor der Sauna und bekommen was zu gucken. Der ein oder andere konnte das sogar recht gut. Da haben gut 10 Leute mitgemacht. Männer und Frauen, jung und alt, nackt und in textil – alles dabei.
Ein neuer Tag. Morgens ein kleines Gewitter. Sich einfach mal in den Regen stellen, die Tropfen fühlen und sich nass regnen lassen. Der Beginn ist etwas Überwindung aber dann fühlt es sich gut an.


Durch den Regen hat es sich etwas abgekühlt. Also das Rad raus geholt und die Tour zu den Schleusen nach Kiel gefahren. Wieder 47km auf dem Tacho.


22.06.
Diesen Platz hier zu verlassen fällt schwer. Es ist ein kleines Paradies hier am See und hier möchte ich recht bald wieder hin.
Eine neue liebe Bekanntschaft hat sich auch ergeben. Sigi steht mir gegenüber mit ihrem Wohnwagen. Ein Grund mehr bald wieder hier zu sein.

Die Tanks sind frisch gemacht, ein neuen Coronatest erledigt und der Kühlschrank ist auch aufgefüllt. Da kann nix mehr passieren.
In Breiholz am NOK stehe ich dieses Mal in der 2. Reihe, ist aber auch egal.

Jetzt geht es in kleinen Etappen nach Hause. Nochmal eine Nacht in Twielenfleth an der Elbe, eine Nacht Elsfleth und einmal Saunahuus bei Bremen. Das ist auch sehr zu empfehlen!

Pünktlich zum Bginn der Schulferien bin ich wieder zu Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.